Comeback von Sabrina Mallner

von Online-Redakteur Michael Batke am 02.12.2018 um 20:34 Uhr



Damenteam zeigt tolle Moral und holt vier Tore auf

Grandiose Aufholjagd unserer Landesliga-Damen !

Nach zehn Niederlagen in Folge und dem Absturz auf den letzten Tabellenplatz holten sie gegen die
SG Lütgendortmund ein 5:5, nachdem es zur Pause schon 5:1 für die Gäste stand.

Trainer Marcel Dietzek zum Spiel:

"Wieder einmal holt eine Gelsenkirchener Mannschaft einen Vier-Tore-Rückstand gegen Dortmund auf.
Ich bin erleichtert, denn wir haben heute einen wichtigen Punkt gewonnen. Es fühlt sich wie ein Sieg an.
Wir hatten uns für heute so viel vorgenommen, aber wieder mal verfolgte uns das Pech.

Sabrina Mallner hatte sich am Samstagmittag das O.k. vom Arzt eingeholt. Für die Moral ist es ein wichtiger Punkt
und sie sollte die Mannschaft führen so weit es geht. Fast drei Monate fiel sie wegen einer
Muskelverletzung aus! Man bemerkte bei der Mannschaft eine ganz andere Körpersprache. 
Julia Chochollek brachte die Mannschaft mit einem sehenswerten Lupfer in der dritten Minute in Führung.
In der 15. Spielminute trafen die Gäste mit einem Sonntagsschuß genau in den Winkel des Bueraner Tores. Unsere Mannschaft
versuchte weiterhin nach vorne zu spielen, doch durch diverse Fehler stand es plötzlich 5:1 für die SGL.
Völlig unverständlich, doch Lütgendortmund machte es stark, obwohl das Ergebnis dem Spielverlauf nicht entsprach.
In der Halbzeit forderte ich mehr Einsatz, die Mannschaft sollte wachgerüttelt werden. Buer lief permanent an, Wehmeyer,
Gallwitz und Neuhaus erzielten die Treffer und nach 10 Minuten in Halbzeit zwei stand es 4:5.
In der 67. Minute dann der verdiente Ausgleich zum 5:5, wieder war es Julia Chochollek. Das Spiel wurde ausgeglichener
und beide Mannschaften ließen zahlreiche Chancen aus. Am Ende war es ein verdienter Punktgewinn.
Meike Bussmann verschoß in der ersten Hälfte einen Strafstoß."
 
Am Mittwoch geht es im Kreispokal weiter:
Der Anstoß bei RWW Bismarck ist um 19:30 Uhr
 
Am Sonntag (12:30 Uhr) steigt dann das Abstiegsduell bei Westfalia Hagen.
 

Diesen Beitrag teilen

S.S.V. Buer